NFC Lesegerät

NFC steht für Near Field Communication und erlaubt Daten über kurze Strecken – bislang in der Regel unter 50 Zentimeter – zu übertragen. Dazu wird auf der einen Seite ein NFC Lesegerät benötigt, auf der anderen ein Gerät mit NFC Chip, die untereinander Informationen austauschen. Zum Einsatz kommt die Technologie, die bereits 2002 entwickelt wurde, unter anderem bei bargeldlosen Bezahlvorgängen. Statt eine Kredit- oder andere Bankkarte zu nutzen, wird zum Beispiel ein Mobiltelefon mit NFC Chip an das NFC Lesegerät gehalten. Der Kontakt und die Datenübertragung kommen dabei über ein elektromagnetisches Feld zustande, das vom NFC Lesegerät aufgebaut wird. Der Chip sendet in dem Fall alle relevanten Daten, von der Kreditkartennummer über den Inhaber bis hin zum Gültigkeitsdatum der Karte an das Lesegerät, das die Informationen speichert und weiterverarbeitet.

Kreditkarten100 Empfehlung:

Barclaycard Visa
Advanzia Gold