Selbstauskunft

Bei jeder Beantragung legt der Kreditkartenanbieter individuell fest, ob die Bonität des Antragstellers für eine Kreditkarte ausreicht und wie hoch der Verfügungsrahmen ausfällt. Um diese Entscheidungen treffen zu können, verlangt die Bank im Regelfall eine Selbstauskunft des Antragstellers.

In der Selbstauskunft wird die Höhe des Einkommens und das Vermögen abgefragt. Diese Angaben müssen der Wahrheit entsprechen. Kommt es bei den Kreditkartenabrechnungen zu Zahlungsverzügen, die auf falsche Angaben bei der Selbstauskunft zurückzuführen sind, kann der Karteninhaber dafür haftbar gemacht werden. Um das Risiko von Falschangaben zu minimieren, verlangen manche Banken in begründeten Fällen Nachweise (zum Beispiel Gehaltsabrechnungen) für die Selbstauskunft.

Kreditkarten100 Empfehlung:

Barclaycard Visa
Advanzia Gold